1. Männer gewinnen in der Nachspielzeit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Gleich von Anfang an drückten die Borussen und setzten Elstal unter Druck. Es dauerte nicht lange und Borussia erzielte die Führung. In der vierten Spielminute setzte sich Tim Reckmann auf der rechten Seite klasse durch und spielte den Ball zum freistehenden Samuelson Savicevik Mota, der das Leder direkt in das lange Eck hämmerte.

 

 

Doch wie in den Wochen davor, hielt diese Führung nicht lange an. Eine Minute nach der Führung bekam Lok Elstal einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde gefährlich in Richtung Fünfmeterraum geschlagen und keiner konnte den Ball aus der Gefahrenzone klären. Dennis Funke schaltete am schnellsten und brachte Elstal zurück ins Spiel. Nur fünf Minuten später war es erneut der Elstaler Torschütze, der Borussentorwart Martin Hempel sehenswert überlupfen konnte und somit die 2:1 Führung erzielte.

Nach dem Führungstor schaltete Borussia wieder einen Gang höher und erspielte sich Chancen. Doch Großchancen von Sebastian Schmidt und Christopher Mahlow konnte Keeper Andreas Wegner klären oder sie scheiterten knapp am Pfosten.

Kurz vor der Pause erzielte Christian Kluge nach Flanke von Toni Boywitt durch einen direkten Schuss den verdienten Ausgleich. Elstaltorwart Wegner hatte keine Chance. Mit diesem Unentschieden verabschiedeten sich beide Mannschaften zum Pausentee.

Nach dem Wiederanpfiff störte Borussia frühzeitig und Lok Elstal kam nur noch über lange Bälle in die Hälfte der Borussia. Borussia Brandenburgs Bemühungen dauerten bis zur Nachspielzeit. Zuvor scheiterte Mota mit einem direkten Freistoß an der Latte und Christopher Mahlow mit einem 30 Meter Kracher, den Torwart Wegner über die Latte lenken konnte. Es dauerte bis zur Schlussminute, bis Mahlow einen Freistoß aus circa 30 Meter direkt zum Siegtreffer nutzen konnte.

Nach dieser Aktion pfiff Schiedsrichter Willner ab und die ersten drei Punkte in der Rückrunde waren im Kasten. Nächste Woche erwarten die Borussia Tabellenführer Eintracht Falkensee. Anstoß an der Massowburg ist 15:00 Uhr.

 

Sponsoren