1. Männer mit hart erkämpftem Sieg gegen ESV Lok Elstal

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Die Gäste aus Elstal überließen dem FC Borussia Brandenburg zunächst die Spielkontrolle und hielten den uninspirierten Angriffsversuchen der Blau-Weißen locker stand.

 

Die taktische Strategie der Schwarz-Roten aus Elstal war "hoch und weit bringt Sicherheit". Über 90 Minuten schlug Elstal die Bälle gefährlich in Richtung 16m-Raum und versuchte über die zweiten Bälle ein Tor zu erzielen.
Wenn Borussia angriff, stand Elstal mit einem 5-4-1 sicher und konnte so alle Angriffe der Borussia zunichtemachen. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Chance zur Führung hatten dabei die Brandenburger. In der 14. Spielminute ging es schnell über die linke Seite. Gino Koschate setzte sich durch und flankte in den Strafraum, wo Toni Boywitt leider keinen richtigen Druck bekommt und genau Gästekepper Julian Busse in die Arme köpfte. Mit einem 0:0 ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.


Nach der Pause machte Lok Elstal genau da weiter, wo man angefangen hat. Hinten tief stehen und mit langen Bällen gefährlich werden. In Minute 50 kam Elstal gefährlich vor das Gehäuse von Martin Hempel, den Schuss der Elstaler konnte Max Renner abfälschen und so war es leicht für Martin Hempel den Ball aufzunehmen.


In der 84. Minute gab es Eckball für die Borussia, Philipp Herdam zog diesen gefährlich Richtung Tor. Elstal klärte per Kopf genau auf Christopher Mahlow, dieser nahm den Ball an und traf zur sehr umjubelten 1:0 Führung.
Jetzt versuchte Lok Elstal das Tempo nochmal zu erhöhen, aber der gut agierende Schiedsrichter pfiff pünktlich nach 90 Minuten ab und der FC Borussia Brandenburg konnte sich bei seinen Zuschauern für die Unterstützung bedanken.


Nächste Woche Sonntag geht die Reise nach Falkensee zur Eintracht. Dort erwartet die Mannschaft von Felix Klepzig ein schweres Auswärtsspiel. Eintracht Falkensee ist seit zwei Jahren ungeschlagen und die Borussia möchte diese Serie gerne reißen. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in der Rosenaustraße ist 15:00 Uhr.

 

Sponsoren