1. Männermannschaft nach Pokalfight eine Runde weiter

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am vergangenen Sonntag empfing die 1. Männermannschaft der SpG FC Borussia Brandenburg/SG Grün-Weiß Klein Kreutz unter der Leitung von Cheftrainer Felix Klepzig die Reserve des FC Stahl Brandenburg zum Stadtderby an der Massowburg.

 

 

Die 75 Zuschauer sahen ein interessantes Spiel wo sich beide Mannschaften nichts schenkten und es immer wieder hin und her ging. Am Ende musste die Entscheidung vom Punkt fallen wo die heimische Spielgemeinschaft das Quäntchen Glück und Torhüter Martin Hempel auf ihrer Seite hatte.

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts und es gab immer wieder Situationen wo Schiedsrichter Patrick Hoffmann mit einem souveränen auftreten die Partie unterbrechen musste. In der 16. Spielminute ging der FC Stahl durch seinen Spieler mit der Rückennummer 16 mit 1:0 in Führung, eine Flanke von der rechten Seite musste er nur noch über die Linie drücken. Die Spielgemeinschaft stand nun mit dem Rücken zur Wand und erhöhte den Druck aufs Tor von Stahl-Keeper Jan Goldmann. In der 35. Spielminute bekam dann Christian Verch den Ball und sah das Keeper Goldmann weit vor seinem Tor stand und überlupfte diesen mit einem strammen Schuss. Bereits zwei Minuten später als Stahl noch um Ordnung bemüht war, war es erneut Christian Verch der seine Mannschaft mit einem herrlichen Schuss aus Spitzenwinkel mit 2:1 in Führung brachte. Danach brachte die Mannschaft von Felix Klepzig die Partie mit dem Spielstand von 2:1 in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit war wieder Stahl am Drücker und hatte mehr vom Spiel, mit etwas Glück und starken Paraden von Torhüter Martin Hempel konnte diese Führung gehalten werden. Ehe es erneut Christian Sommerlatte war der nach einem Abwehrschnitzer in der 74. Spielminute den viel umjubelten 2:2 Ausgleich für den FC Stahl markieren konnte. In der Folge hatte man Glück das man kurz vor Ende der regulären Spielzeit nicht noch das 2:3 durch Tino Henske hinnehmen musste der mit einem wuchtigen Schuss nur das Aluminium traf. Nach 93. Spielminuten pfiff Schiedsrichter Hoffmann die Partie beim Stand von 2:2 unentschieden ab und es ging in die Verlängerung.

Beide Mannschaften merkte man in der Verlängerung den Kräfteverschleiss an und es gab viele unkonzentrierte Fehlpässe und Stellungsfehler. Beiden Mannschaften geling es nicht einen weiteren Treffer in der dreißigminütigen Verlängerung zu erzielen und so musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Torhüter Martin Hempel konnte gleich den ersten Elfmeter des FC Stahl mit einer guten Parade entschärfen, danach brachte Marcel Weise seine Mannschaft sicher in Führung. Die nächsten beiden Schützen trafen sicher auf beiden Seiten und beim Stand von 5:4 nahm sich Ray Kollewe vom FC Stahl den Ball und nagelte ihn gegen die Querlatte. Nun war es dem frisch gebackenen Familienvater Sebastian Schmidt vorbehalten den Siegtreffer zu erzielen, dies gelang ihm eindrucksvoll und die Spielgemeinschaft jubelte über den Einzug in die 3. Hauptrunde des diesjährigen Kreispokals.

 

Sponsoren