FC Borussia Brandenburg mit Unentschieden gegen Friesack

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am vergangen Sonntag kam es am 28. Spieltag der Kreisoberliga Havelland zum Abstiegsduell zwischen dem FC Borussia Brandenburg und der Eintracht aus Friesack.

 

 

Beide Mannschaften benötigten dringend einen Sieg und die dazugehörigen drei Punkte um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Die 50 Zuschauer an der Massowburg sahen ein sehr umkämpftes Spiel und man merkte, dass keiner den ersten Fehler machen wollte. So verging die erste Halbzeit wie im Fluge und die wenigen Chancen konnten von den gut aufgelegten Torhütern Christoph Ulrich und Stefan Thomas vereitelt werden. Beide Trainer schickten nach der Pause die gleiche Elf aufs Feld wie zu Spielbeginn. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Schiedsrichter Dennis Lähme einen ruhigen Nachmittag, in der 2. Halbzeit sollte sich dies jedoch ändern und er war ein ums andere Mal gefordert.

 

Nach einer Ecke von Sebastian Schmidt konnte der Kopfball von Kapitän Andy Willnat noch auf der Linie geklärt werden, im Gegenzug setzen die Gäste einen Freistoß brutal gegen den Pfosten und die Heimmannschaft drängte weiter auf das Führungstor. In der 70. Spielminute brachte der eingewechselte Christopher Stübe mit seinem 14. Saisontreffer die Hausherren mit 1:0 in Führung. Er verwandelte einen Handstrafstoß sicher im linken Eck und ließ Stefan Thomas im Tor der Gäste keine Abwehrchance, da der Vorausgegangene Torschuss mit der Hand auf der Linie geklärt wurde musste Schiedsrichter Dennis Lähme den Gästeakteur Chris Hagius vorzeitig zum Duschen schicken. Nach dieser 1:0 Führung hatte Christopher Stübe noch zwei gute Möglichkeit zum 2 bzw. 3:0 zu erhöhen aber auch Sebastian Schmidt hätte seine Borussia zum Sieg schießen können, traf aber nur den Pfosten mit einem satten Linksschuß. Als sich alle schon auf dem Abpfiff freuten kam Friesack nochmal zu einem Freistoß aus gut 25 Metern. Marian Stolle lief in den Strafraum und köpfte den Ball unhaltbar für Christoph Ulrich zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Das Drama war perfekt. Schiedsrichter Dennis Lähme pfiff daraufhin die Partie mit 4 Minütiger Nachspielzeit ab und beide Mannschaften mussten sich mit einem Punkt begnügen.

 

Aufgrund des besseren Torverhältnisses und der zeitgleichen Niederlage des SV Dallgow schob sich die Mannschaft von Trainer Dietmar Drabow wieder über den Strich auf einen Nicht-Abstiegsplatz. In den kommenden beiden Spielen gegen Teltow und den Kickers aus Potsdam müssen weitere Punkte her um den drohenden Abstieg in die Kreisliga zu verhindern.

 

Sponsoren