FC Borussia Brandenburg II mit klarem Sieg in Falkensee

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Nach einem spielfreien Wochenende mussten die Reserve des FC Borussia Brandenburg am 23. Spieltag nach Falkensee reisen.

 

 

Im Laufe der Saison wurde man schon zweimal auf der Anlage an der Rosenstraße vorstellig und konnte zuletzt ein mehr als akzeptables Unentschieden gegen den souveränen Tabellenführer erzielen. Gegen den Tabellen 10. Der 2. Kreisklasse B wurde diesmal ein deutlicher Sieg angepeilt, um die oberen Plätze nicht aus den Augen zu verlieren. Dementsprechend offensiv gingen die Männer von der Massowburg zu werke. Blau-Gelb Falkensee II startete abwartend und überlies den Gästen die Spielgestaltung. Ohne großes abtasten, tauchte die Borussia sofort gefährlich vor dem Tor der Falkeseer auf. Tobias Braun und Christian Zaldivar vergaben jedoch beste Möglichkeiten auf die frühe Führung. In der 22. Minute machte es Thomas Watzke deutlich besser und markierte die hochverdiente Führung für die Brandenburger. Nur sechs Minuten später konnte Tobias Braun eine seiner zahlreichen Chancen nutzen und zum 2:0 erhöhen (28. Minute). Wer nun dachte, dass die Borussia mit einer sicheren Führung im Rücken einem sicheren Auswärtssieg entgegensteuerte sah sich getäuscht. Da sich im weiteren Verlauf fast alle Spieler in das Offensivspiel einschalteten, entstanden im Abwehrbereich große Lücken. Die Heimelf war lediglich zu harmlos, um Kapital aus dem fahrlässigen verhalten der Brandenburger zu schlagen. So war es auch sinnbildlich, dass Tobias Busack per Eigentor den Anschluss für die Blau-Gelben herstellte. Borussia spielte danach weiter munter nach vorne und vergab weitere Großchancen, bewegte sich aber im Defensivbereich auf ganz dünnem Eis. 

In den zweiten 45 Minuten stand der FC deutlich kompakter und bot, der insgesamt zu harmlos agierenden Heimelf, keine Räume mehr an. Im Angriff zeigten sich die Männer von Trainer Felix Klepzig weiterhin äußerst ineffektiv. Zum Teil klarste Chancen konnten nicht verwertet werden. Erst ein Doppelpack des bis dato im Abschluss äußerst unglücklich agierenden Christian Zaldivar sorgte für die Entscheidung in diesem Spiel (56. Und 61. Minute). Dennis Prinz legte in der 65. Minute mit einem Foulelfmeter das 5:1 nach. Als kleine Randnotiz ist das Fairplay-Verhalten vom Falkenseer Carsten Faist zu erwähnen. Dem Schiedsrichter entging ein klares Handspiel auf der Linie. Auf Drängen der Gäste befragte Bastian Simon den Außenverteidiger der Blau-Gelben. Er gestand das Handspiel und wurde mit der Gelben Karte „belohnt“ (Rot wäre zwingend erforderlich gewesen). Kurz vor dem Abpfiff setzte Danilo Pitschat den Schlusspunkt (82. Minute) in einer sehr einseitigen Partie.

 

Sponsoren