FC Borussia Brandenburg muss sich Schenkenberg geschlagen geben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am 18. Spieltag der Kreisoberliga hatte der FC Borussia Brandenburg um Trainer Dietmar Drabow den SV Empor Schenkenberg zu Gast an der Massowburg. Die Gäste lagen vor der Partie aktuell auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisoberliga und haben mit Rico Schilling einen sehr gefährlichen Angreifer in ihren Reihen.


 

 

Beide Trainer mussten ihre Formationen im Gegensatz zur Vorwoche verändern. Bei Schenkenberg musste Sebastian Gaidecka mit der 5. Gelben Karte pausieren und auf Seiten der Borussia musste Trainer Drabow auf Christopher Berthold (5. Gelbe Karte) und Kapitän Denny Stübe (Gelb-Rot) verzichten.

Der Gastgeber wollte sich auf heimischen Rasen nicht verstecken und begann engagiert und mit viel Laufbereitschaft. Schenkenberg spielte ebenso nach vorn und die Zuschauer sahen in den ersten Minuten der Partie ein ausgeglichenes Spiel. In der 28. Spielminute dann der erste Aufreger der Partie, eine Hereingabe von der rechten Seite bekommt ein Schenkenberger-Abwehrspieler gegen die Hand aber der fällige Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Martin Krause blieb aus. In der 34. Spielminute dann die 1:0 Führung für die Gäste aus Schenkenberg, der anfangs erwähnte Torjäger Rico Schilling taucht frei vor Borussen-Torhüter Christoph Ulrich auf und schiebt sicher zum 1:0 ein. Wer nun dachte die Borussen seien geschockt der täuschte sich, mit hohen Pressing wurden die Schenkenberger unter Druck gesetzt und kurz vor der Pause wurde die hohe Laufbereitschaft auch belohnt. Ein verlängerter Einwurf landete bei René Kopka, dessen Schuss kann noch abgewehrt werden aber den Nachschuss verwandelt Andy Willnat sicher zum 1:1, dies war auch gleich der Halbzeitstand.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Pause, Schenkenberg kam besser ins Spiel und verschaffte sich kleine Feldvorteile. In der 63. Spielminute fordern Zuschauer und Spieler der Borussia nach einem Ellbogencheck gegen Sebastian Schmidt die Rote Karte für den Schenkenberger Leonard Heinrich, Schiedsrichter Krause beließ es bei einer Gelben Karte. Nur zwei Minuten später war Torjäger Rico Schilling wieder zur Stelle und konnte eine Mustergültige Eingabe sicher zum 2:1 einschieben. Nach dem 2:1 Führungstreffer der Schenkenberger brachte der FC Borussia nicht mehr viel zustande bis auf eine gute Möglichkeit in der 80. Spielminute. Eine gute Flanke von Christopher Mahlow kann Kevin Brandt nicht richtig kontrollieren und so wird diese Chance aus 4 Metern vergeben.

Die Gäste aus Schenkenberg bringen diese knappe Führung über die Ziellinie und können bedingt durch die Niederlage von Saarmund bei Optik Rathenow II nun auf den 2. Tabellenplatz klettern. Die Borussen müssen nun in der nächsten Woche beim Auswärtsspiel in Ziesar weiter Gas geben und den ersten Dreier in 2015 einfahren.

 

 

Sponsoren