Potsdamer Kickers - FC Borussia Brandenburg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

FC Borussia Brandenburg nimmt Revanche und kommt eine Runde weiter

Im Kreispokalachtelfinale musste der FC Borussia Brandenburg in die Landeshauptstadt zu den Potsdamer Kickers reisen. Dietmar Drabow musste auf Dennis Prinz, Enrico Krause und Steven Günther verzichten. Dafür stand nach langer Verletzungspause René Kopka wieder im Kader für das Pokalspiel.

 


Der FC Borussia übernahm zu Beginn der Partie das Kommando auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Luftschiffhafen. Der erste nennenswerte Torschuss kam in der 32. Spielminute von Toni Boywitt, Torhüter Franz konnte aber parieren. Im Gegenzug trafen die Kickers nach einer Ecke nur die Latte per Kopf. Danach verflachte das Spiel bis kurz vor der Pause. Erst dann musste Torhüter Martin Hempel seine Vorderleute vor einem Rückstand bewahren als er einen Schuss von Fontse aus 16 Metern parierte. Auf der anderen Seite traf der gut aufgelegte Toni Boywitt nach einer Ecke nur den Pfosten (43.).

 


Nach der Pause wurden die Gastgeber etwas aktiver, vergaben aber beste Möglichkeiten zur Führung. Wenige Minuten später musste Schiedsrichter Ingo Bernburg nach einem Foul an Torhüter Martin Hempel den ersten Treffer des Tages zurück nehmen und endschied auf Freistoß für die Borussia. Ein Stellungsfehler in der Kickers Abwehr brachte in der 77. Spielminute die umjubelte 1:0 Führung für die Mannen aus der Havelstadt. Christopher Stübe tauchte frei vor Torhüter Franz auf und versenkte in Stürmermanier sicher zum 1:0. Die Kickers warfen nun alles nach vorn um den noch möglichen Ausgleich zu erzielen. Durch einen Ballverlust im Mittelfeld und einen schnell vorgetragenen Konter konnte der kurz zuvor eingewechselte René Kopka das 2:0 und damit die Entscheidung erzielen. Sicher war dies nicht das schönste Spiel unserer Mannschaft aber dennoch konnte man die 1:0 Niederlage im Ligaspiel gegen die Kickers vergessen machen und ins Pokalviertelfinale einziehen.

 

Sponsoren